IG Spur 1 Module Rhein-Neckar,

Mannheim (IGMA)

Supern der V100 (Märklin)

Das Märklin Modell der V 100 ist zwar schon ein wenig in die Jahre gekommen, kann sich aber heute durchaus noch sehen lassen. Nachdem die Lok durch die hohe Auflage der preiswerten Premiumpackung auch einzeln sehr günstig zu bekommen ist, zeigen wir hier, was man optisch und akustisch noch verbessern kann: 

  1. Die beiden Radscheiben mit den Haftreifen lassen sich leicht abziehen und durch ganz normale Wagonräder ersetzen.
  2. Die Radreifen wurden zunächst schwarz eingefärbt. Danach wird der gesamte Drehgestellbereich mit der Airbrush in rostbraun behandelt.
  3. Bei der Stirnbeleuchtung stört das Durchscheinen zwischen weiss und rot. Der rote Lichtleitsstab wurde ausgebaut und durch LED ersetzt. Die 8 mm LED wurden auf Mass gedreht. Die Stirnseite lässt sich danach mit Zahnpasta (!) polieren um wieder eine blanke Oberfläche zu bekommen. Vor dem Einbau die LED noch mit Silberklebeband umwickeln, um das Durchscheinen zu verhindern.
  4. Die Decoderbelegung:
    Funktion (Licht): Schlusslichter
    F1: Stirnlampe vorne
    F2: Stirnlampe hinten
    F3: Hupe
    F4: Sound an/aus
    Damit lassen sich alle Betriebsbedingungen nachbilden: Schiebelok, Zuglok, Lz und Rangierfahrt.
    Aus Platzgründen muss man am Decoder die beiden Stiftleisten auslöten und auf der anderen Seite wieder einlöten (so wie beim normalen 6095)
  5. Nachdem uns der ESU-Dekoder nicht überzeugen konnte, nahmen wir den Soundbaustein von der V 200  (Nr. 602023) und den Lautsprecher von der BR 91 (602168). Der LS stammt von Visaton (FRWS 5, 4 Ohm) und kann auch online bzw. im Elektronik-Fachhandel günstig bestellt werden. Recht aufwendig war es, die ebene Auflage für den LS durch Abfräsen zu schaffen und die 6 mm Löcher für den Schallaustritt zu bohren. Zur Lautsprecherbefestigung sind M3 Löcher anzubringen. Ein Teil der angegossenen Stützen ist zu entfernen (siehe Foto). Die Getriebeabdeckung ist gemäß Foto zu kürzen und mit zwei M2 Schrauben zu sichern.
    Decoder und Soundbaustein werden mit Klebeband fixiert.  Der Anschluss ergibt sich aus der Skizze.
    F2 vom Sound geht an F4 vom Decoder. F4 vom Sound bleibt frei, da die V 100 nur einen Motor hat.

Bild 1: Der linke Radsatz stamm von einem Wagon

 

Bild 2: Die auf Maß gedrehte LED

 

 Bild 3: Die eingebaute LED

 

Bild 4: Keine Durchscheinen mehr zwischen rot und weiss

 

Bild 5: Das LED Schlusslicht

 

Bild 6: Die geebnete Auflage für den Laursprecher

 

Bild 7: Die Löcher für den Schallaustritt

 

Bild 8. Neben dem Lautsprecher sieht man die gekürzte Getriebeabdeckung und die zusätzlichen Schrauben

 

Bild 9: Der Fahrdecoder mit den umgelöteten Stiftleisten

 

Bild 10: Links und rechts die Reste der alten Hauptplatine

 

Bild 11: Der Soundbaustein findet davor Platz

 

Bild 12: Der Sounddecoder

 

Bild 13: Die Anschlüsse am Soundbaustein

 

02.2000.ab