IG Spur 1 Module

Rhein-Neckar

Stromaufnahme Schleifer

Leider sind sehr viele Loks in Spur 1 herstellerseitig mit unzureichender Stromaufnahme versehen. Bei intensivem Fahrbetrieb ist dieses Problem nicht zu unterschätzen, denn hat die Verzunderung der Lauffläche durch Schmutz und Funkenbildung erst einmal begonnen, ist kaum noch Abhilfe möglich. Es empfiehlt sich daher, schon rechtzeitig vorher durch zusätzliche Schleifer die Stromaufnahme zu verbessern.

An dieser Stelle auch noch einmal der Appell an die Hersteller auf Haftreifen zu Gunsten einer besseren Stromaufnahme zu verzichten!

Am Beispiel der BR 18.4 zeigen wir den einfachen Eigenbau von Schleifern. Als Trägermaterial nimmt man dünne Leiterplatten, am besten nur 1,0 mm stark (-> Bastelartikel). Das Federbronzeblech ist 0,15 mm stark (Bezugsquelle: http://www.hassler-profile.li)

Prinzipiell sind solche Schleifer auch für die Beleuchtung von Personenwagen geeignet.

Einige Bilder zeigen Beispiele für die Märklin Dreiachser.
Zu den 3yg aber bitte auch den Nachtrag (unten) beachten!

Bei der BR 18.4 wurden die original vorhandenen Kohleschleifer ausgebaut (die Reibung ist unserer Meinung nach für Laufräder viel zu hoch).

 Zuscheiden der Leiterplattenstreifen...

 

... entsprechend den Platzverhältnissen vor dem Einkleben verzinnen!

 

  Das Federbronzeblech in 3 mm breite Streifen schneiden und ...

 

 ... in der Bohrmaschine mit einem rundgeschliffenen Bohrerschaft (1,0 mm) die „Kontaktnase“ vorsichtig eindrücken. Unterlage ist ein Holzklötzchen.

 

 Passend ablängen und abwinkeln. Die Auflagefläche für die Leiterplatte zum leichteren Anlöten vorher oben und unten verzinnen.

 

 Eingeklebte Leiterplattenstreifen im Tenderdrehgestell der BR 18.4

 

Das gleiche bei den feststehenden Tenderachsen

 

Unter leichter Vorspannung werden die Schleifer eingelötet. Ggfs. nach dem Löten den Radsatz ausbauen und den Schleifer genau justieren (Die Radsätze können leicht nach unten rausgezogen werden; es lösen sich dann die Lagerplättchen aus den Rastnasen)

 

Das gleiche bei den feststehenden Tenderachsen. Ein Tröpfchen Öl zwischen Feder und Rad kann übrigens nicht schaden.

 

 Schleifer für die Märklin Dreiachser

 

 In der Mitte ist die Trennung der Leiterbahn rechts/links zu erkennen...

 

 ... und immer gute Fahrt, wenn die Stromaufnahme sicher ist.



Nachtrag 03/2016
Bei den 3yg haben wir bereits seit Jahren ein einfacheren Weg für die Stromaufnahme gefunden und wollen das jetzt endlich auch online dokumentieren:

k P1030464
Alles was man braucht: Ein Stück Leiterplattenstreifen (ca. 19 mm lang), etwas Ms-Draht und beidseitig eine 0,7-er Bohrung im Radsatzhalter (3 mm ab Unterkante, 6,5 mm ab Mitte)


k P1030465
Die Platine einkleben, die Ms-Drähte durchstecken und verlöten


k P1030466
Die Ms-Drähte abwinkeln, ablängen und in Höhe der Achsmitte eine Nase biegen


k P1030467
Führt man die Kabel durch Bohrungen, kann man sogar die Federplatte wieder aufsetzen. Bisher gab es ab Werk deshalb noch nie eine Stromabnahmemöglichkeit für den mittleren Radsatz.

Die Vorgensweise ist für die Endachsen identisch. Genereller Vorteil gegenüber den Märklinschleifern ist ein vernünftiger Anstellwinkel und das Schleifen auf kleinem Radius zur Achsmitte. Beides bringt wesentlich höhere Betriebssicherheit, geringere Geräusche und weniger Verschleiss.



2004.05.ab
2016.03.ab